Koordinierungs- und Beratungsstelle gegen Menschenhandel

Die Koordinierungs- und Beratungsstelle gegen Menschenhandel (Kobra e.V.) ist in Niedersachsen zuständig für Betroffene von Menschenhandel und Zwangsprostitution, zudem Ansprechpartnerin für Beratungsstellen, Polizei, Institutionen und Behörden, die mit dem Thema Menschenhandel befasst sind.
Menschenhandel stellt eine schwere Menschenrechtsverletzung dar.
Betroffene von Menschenhandel und Zwangsprostitution haben Rechte. Viele brauchen Schutz und Begleitung. Kobra bietet ihnen Informationen zum Strafverfahren und zu ihren Rechten, Schutzmöglichkeiten und Unterstützungseinrichtungen.

Wir arbeiten in einem interkulturellen Team und bieten muttersprachliche Beratung. Kobra ist ein unabhängiges Projekt. Klientinnen werden parteilich in ihren persönlichen Lebenssituationen mit allen Möglichkeiten, die sich uns bieten, unterstützt.

Unser Unterstützungsangebot ist freiwillig, vertraulich, kostenlos und unabhängig von der Kooperationsbereitschaft mit Strafverfolgungsbehörden.
Wir leisten Netzwerk- und Gremienarbeit sowie politische Lobbyarbeit sind fester Bestandteil unserer Tätigkeit.

Kobra wird unterstützt und anteilig gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung.
Ziel von Kobra ist es, die rechtliche und tatsächliche Situation der Betroffenen nachhaltig zu verbessern und politische sowie rechtliche Maßnahmen für die Opfer und gegen Menschenhandel auf Landes- und kommunaler Ebene zu verankern. Dieses Ziel verfolgt Kobra mit Koordinierungs- und Beratungstätigkeiten.

Haben Sie allgemeine Fragen zum Thema „Menschenhandel“und/oder ist Ihnen jemand bekannt, der von Menschenhandel betroffen ist, können Sie sich gerne unter Kontakt an uns wenden.

Ihre Anfragen und Hinweise werden wir vertraulich behandeln!

Wir möchten eine großartige Neuigkeit mit Ihnen teilen, denn Kobra e.V. ist für den diesjährigen Panter Preis der taz nominiert!
Dieser Preis wird jedes Jahr von der taz an Menschen oder Gruppen verliehen, die sich durch ihr soziales, politisches sowie menschliches Engagement auszeichnen und wir sind begeistert und fühlen uns geehrt, dass Kobra e.V. dieses Jahr unter den Nominierten ist. Den ersten taz-Artikel mit detaillierteren Informationen finden Sie unter: http://www.taz.de/Kick-off-Engagementpreis-der-taz/!166652/.

Neben der Preisvergabe durch eine prominent besetzen Jury haben auch die taz LeserInnen in einer Abstimmung die Möglichkeit ihren Favoriten zu wählen – hier kommen Sie ins Spiel! Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihre Stimme für den LeserInnenpreis an Kobra e.V. geht.

Folgende Daten sind hierfür wichtig:
Ab dem 23. Juni wird jeden Samstag ein/e der Nominierte/r in der taz selbst und auf www.taz.de/panter vorgestellt – das Portrait von Kobra e.V. wird sich in der taz Ausgabe am. 07. Juli befinden. Die „Wahlportale“ für die LeserInnen öffnen ab dem 04. August – gewählt werden kann über die Abstimmung auf www.taz.de oder in der gedruckten taz ab Anfang August.
Die Preisverleihung wird dann am 15. September im Deutschen Theater in Berlin stattfinden und wir hoffen natürlich sehr dabei sein zu dürfen.

Wir danken Ihnen für Ihre tatkräftige Unterstützung, eine weiterführende Verbreitung dieser Neuigkeit und freuen uns selbstverständlich über jede einzelne Stimme die Sie uns geben!